Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Netzwerk Finchens Spendenkonto

Sparkasse Dortmund

IBAN:

DE41 4405 0199 0351 0155 19 

BIC DORTDE33XXX  

 

               

31JUL2017

TORROX NEWS

Die Sache mit dem Futter und 7 neue Zwerge

Am 14.Juli haben wir stolz verkündet – ESSEN ist da... Die Lieferung von Zooplus war pünktlich eingetroffen.

Helgard war glücklich uDie wilde Hilde - oder auch *Ronja*Die wilde Hilde - oder auch *Ronja*nd schrieb uns, Dank unserer Futterlieferung, hätte sie die Jahresimpfungen für *Princessa, Lucia, Feliza, Cowboy Lucky, Pepe, Diana und Rubio* sowie das Scheren von Rufus und Rubio bezahlen können.

Auch das sie 4 kleine Katzenbabys aufgenommen hätte, sowie eine ca. 4 Monate alte Hündin *Ronja* aber eigentlich „wilde Hilde“ genannt.

So soll es sein, Geld das Helgard nicht für Futter ausgeben muss, kann sie in Tierarzt Kosten, Impfungen, Scheren etc. stecken. Soweit, so gut... dachten wir.

Als Helgard den ersten Sack „Bosch Maxi Junior“ öffnete – bestand das Futter aus einer mehligen, krümeligen Masse und war nicht von der Qualität, die es üblicherweise hat. Der zweite Sack wies eine ähnlich Konsistenz auf, sodass wir davon abgeraten haben, dieses zu verfüttern. Wer weiß, was damit passiert ist/war. 

Sodann Kontakt zu Zooplus aufgenommen, und den Fall geschildert. Zunächst bekamen wir eine Standard Antwort, man entschuldigte sich für die schlechte Qualität und wir sollten Fotos senden. Das hatten wir bereits bei unserer ersten Kontaktaufnahme in Sachen Reklamation getan.

Einen Tag später, entschuldigte man sich dafür, dass man uns mit der ersten Email eine falsche Auskunft gegeben haben. Zooplus bat darum, ALLE Säcke zu öffnen. Ächz 

Also schrieben wir erneut, dass das nicht gehen würde, da aktuell mehr als 40 Grad in El Morche wären, somit die Gefahr bestand, dass die restlichen Säcke Futter austrocknen. Von Zooplus wurde die Bitte an uns herangetragen, Helgard sollte an den Säcken schnüffeln, und mitteilen ob das Futter auch ungewöhnlich rieche bzw. stinke. Helgard hat diverse Nasennebenhöhlen Operationen hinter sich, deshalb ist ihr Geruchssinn stark eingeschränkt, also war eine Geruchsprobe ihrerseits nicht möglich. Sodann wollte man uns für die zwei Säcke, die definitiv verdorben waren, das Geld erstatten, überdies wurde uns mitgeteilt, wir sollten das Futter zurücksenden, Retouren Nummer gab es anbei und die Mitteilung, es gäbe dann eine Gesamtgutschrift. Nochmal Ächz!!! 

Wir haben erneut darauf hingewiesen, dass es sich um eine Notaufnahme in Torrox handelt, und das Futter dringend gebraucht würde, sodass uns eine Gutschrift und Neubestellung nicht wirklich helfen würde. Zooplus teilte mit, man werde einen Austausch der Säcke vornehmen – zwischenzeitlich hatte Helgard Sack Nr. 3 geöffnet, der war in Ordnung. Also Zooplus mitgeteilt, sie können 5 Säcke zurückhaben.

Am vergangenen Donnerstag, 27. Juli 2017, war der Auslieferungsfahrer von Correos Express auch da, hat 8 neue Säcke ausgeliefert aaaaaaaaber die Retoure nicht mitgenommen, denn er habe keinen Auftrag von Zooplus!!! Der Fahrer hat auch noch mal mit seiner Firma telefoniert, die wussten auch von nix, also bleiben die Säcke vor Ort und heute 30.07.2017 warten wir immer noch darauf, dass sie zurückgenommen werden. Ächz, Ächz, Ächz.... 

*Mücke* - das kleinste Hundi aus dem siebener Wurf*Mücke* - das kleinste Hundi aus dem siebener WurfWas gibt es sonst noch ???

Wieder neue 7 Zwerge – diese Mal aber bei Helgard abgegeben und nicht in ihrem Müll entsorgt. Die Mama der Hund Babys war  überfahren worden, ihr konnte leider nicht mehr geholfen werden. Man kann ja froh sein, dass sie bei Helgard abgeliefert wurden, und nicht direkt über die Regenbogen Brücke geschickt wurden.  Auch wenn das jetzt wieder viel, viel Arbeit für Helgard sein wird und sie weiter mit chronischem Schlafmangel umgehen muss.

Denn die ca. 3 Wochen alten Hundis müssen jetzt aufgepäppelt werden, und so sie durchkommen,  suchen sie demnächst ihre Familien... 

Daumen drücken also erneut erwünscht! Hilfe, wenn möglich auch!!!

Die Babys bekommen Welpen-Aufzucht Milch und können noch ein Trocken Futter kauen. Aktuell hat Helgard noch Restbestände, aber Nachschub wird sicher erforderlich werden.

Dies für heute, bleiben Sie uns gewogen!

 

P.S.: Übrigens, wer sich für einen Hund von Helgard interessiert, kann sich u.a. auch an den

Tierschutzverein Hund-tut-gut e.V.  an Frau Petra Graf unter 0173-6077711 oder Email: info@hund-tut-gut.de wenden.

Die Rechnung zur Lieferung finden Sie >>>hier<<<

Alle Fotos von: Melanie Neusen

09JUL2017

TORROX NEWS

Die Hitze in El Morche ist derzeit unerträglich.

*Rubio" im Sommer Look / Foto: Melanie Neusen*Rubio" im Sommer Look / Foto: Melanie Neusen

Helgard schrieb, das Gassigehen nur in der Zeit von 06.00 bis 08:00 Uhr morgens möglich sei. Vergangenen Mittwoch, wollte sie eigentlich danach noch in Ruhe einen Kaffee trinken, daraus wurde aber nichts. Denn sie hatte die Hoftür vergessen zu verriegeln, 20 Hundis, Junghunde und die Welpis, waren allein auf großer Tour im Garten und den Campo hoch, unterwegs. Zum „Glück“ heißen alle „Schnuffi“ - deshalb waren die meisten auch sofort wieder da, als Helgard nach ihnen rief. Der Rest war nach ca. 1 ½ Stunden wieder auf dem Gelände – und Helgard war glücklich. Am nächsten Tag hatte sie ein wenig Muskelkater vom "Bergsteigen"...

Die Temperaturen veranlassen sie auch, draußen zu übernachten, weil es drinnen nicht auszuhalten ist. Zwar hat sich im vergangenen Jahr eine Klimaanlage geleistet aber damit die auch herunter kühlen kann, müssten alle Fenster und Türen verschlossen sein. Angesicht der Anzahl an Welpen, die derzeit mit im Haus leben, nicht zu realisieren...

Also trägt sie ihre Bettsachen nach draußen, und versucht ein wenig Schlaf auf einer Gartenliege zu bekommen. Was sie nicht bemerkt hatte war, dass es sich wohl eine Spinne im Bettzeug gemütlich gemacht hatte. Spinne war natürlich „not amused“, als Helgard sich auf sie drauflegte. Ende vom Lied, die Spinne hat Helgard in den Rücken gebissen. Helgard meinte „es war braun und es war haarig“ - sie hat dem Biss allerdings erst einmal keine große Aufmerksamkeit geschenkt, sie hatte kein Fieber sodass sie auch nicht davon ausging, dass sich dieser entzündet haben könnte.

Hat er aber, heftige Schmerzen haben sie heimgesucht, sodass ihr nur der Weg in die Notaufnahme des Krankenhauses blieb. Dort haben sich zunächst zwei Ärzte geweigert, die Wunde zu öffnen. Der Dritte hat sich dann getraut und ihr gesagt, solche Wunde habe er bisher nur bei Pferden gesehen. Helgard meinte, ein Pferd sei sie zwar nicht, aber ein Kamel, weil sie so lange damit gewartet hat, den Biss anschauen zu lassen. Folglich musste sie die nächsten Tage immer wieder ins Krankenhaus, damit die Wunde versorgt  und Eiter werden konnte.

An einem dieser Krankenhaus Tage erhielt Helgard einen Anruf, und da sie da gerade die Wunde gespült bekam,  hat sie es kurz gemacht und gesagt, „ich habe jetzt keine Zeit, ich bin im Krankenhaus“... Sprach's und legte auf!

Ab diesem Zeitpunkt war „Alarm“ angesagt!!! Denn die Anruferin wusste nicht, dass Helgard täglich ein Gastspiel im Krankenhaus gab, dann aber wieder ihrer Arbeit nachging. Also aufgeregte Nachfrage bei uns, wer sich denn um die Hunde kümmere, wenn Helgard dort eingeliefert wäre.

Was bei uns natürlich ein Riesenfragezeichen hinterließ, denn wir hatte am selben Morgen noch mit Melanie (unsere Kontaktfrau vor Ort) den aktuellen Stand der Dinge ausgetauscht. Also, Nachfrage von uns bei Mela, ob nach wie vor alles OK sei. Worauf Melanie zurück fragte, was denn mit uns los sei? Sie sei selbst morgens bei Helgard gewesen, gegen Mittag war Helgard bei Melanie, und da wäre alles OK gewesen. Wir haben dann im frühen Nachmittag selbst mit Helgard telefoniert und konnten so Entwarnung geben.

Was sagt uns das ??? Wir brauchen einen Plan B !!!
*Rufus* im Sommer Look / Foto: Melanie Neusen*Rufus* im Sommer Look / Foto: Melanie Neusen

Helgard wird im August 74 Jahre!

Wenn mit ihr etwas Ernsteres wäre, stünde ihre Hundefamilie erst einmal so gut wie allein da.

Zwar hat Helgard mit Melanie eine großartige Hilfe und Unterstützung, für die wir alle sehr dankbar sind, aber Melanie ist auch voll in ihrem Restaurant eingespannt.

Was also tun, wenn der Ernstfall eintritt ??? Darüber müssen wir uns Gedanken machen!!!

Unser Plan A ist es, Helgard mit monatlichen Futterlieferungen weiter zu unterstützen, damit sich die Sorge um das fehlende Kleingeld dafür, in Grenzen hält.

Wir haben heute die Juli Lieferung veranlasst und gehen davon aus, dass diese im Laufe der kommenden Woche ausgeliefert wird.

Übrigens, wer sich für einen Hund von Helgard interessiert, kann sich u.a. auch an den

Tierschutzverein Hund-tut-gut e.V.  an Frau Petra Graf unter 0173-6077711 oder Email: info@hund-tut-gut.de wenden.

Dies für heute – bleiben Sie uns gewogen!

Hilfe und Unterstützung in unserem Projekt Malaga ist übrigens jederzeit herzlich Willkommen!